Mein Gi und Obi

Heute geht es um Gi und Obi. Nein, das hat nichts mit Baumarkt zu tun. Gi wird der Anzug der Kampfsportler genannt. Er besteht aus einer Jacke und einer Hose mit einem Durchzugsband. Da meist Kinder damit noch nicht zurechtkommen, gibt es auch Hosen mit Gummizug, siehe Abbildung.

Das Material ist ein dicker, fester Baumwollstoff. Dieser wird in Unzen pro Quadratyards (= oz) gemessen:

  • 8 oz entspricht 271 g/m² und eignet sich besonders gut für Anfänger.
  • 10 oz entspricht 340 g/m². Diese Stärke ist empfehlenswert und wird am häufigsten getragen.
  • 16 oz entspricht 542 g/m² und ist besonders gut für Kumite (Zweikampf) geeignet.

Je fester der Stoff ist, umso reißfester ist er. Damit wird gewährleistet, dass er der hohen Beanspruchung standhält. Seine spezielle Schnittart bietet genügend Bewegungsfreiheit. Obi ist der Gürtel. Es gibt verschiedene Farben, welche den Ausbildungsgrad kennzeichnen. Einen entsprechenden Artikel hatten wir hierzu schon einmal veröffentlicht.
Natürlich gibt es Vorschriften, wie so ein Anzug angezogen werden muss und wie er traditionell zusammengelegt werden sollte. Das Anziehen und Binden des Anzuges ist leicht erklärt:
Zuerst die Hose, dann die Jacke. Bei der Jacke ist darauf zu achten, dass zuerst links innen zusammengebunden wird und dann rechts außen. Wenn man es anders herum trägt, zeigt man damit an, dass man trauert.
Schwieriger wird es beim Gürtel. Hier gibt es verschiedene Varianten. Wir bevorzugen die nachfolgende, da der Gürtel damit am Rücken nicht gekreuzt ist:
Den Gürtel anlegen. Ein Ende links halten. Nun den Gürtel ein weiteres Mal um den Körper wickeln. Dabei ist darauf zu achten, dass der Gürtel im Rücken sauber übereinander liegt. Alternativ kann man den Gürtel auch 2mal (genau übereinanderliegend) um den Körper wickeln und dann drehen, bis die Enden vorn herunterhängen und gleich lang sind.

Das überstehende Ende des Gürtels komplett unter dem Wickelgebilde hindurchschieben, so dass er oben wieder herauskommt. Anschließen einen Knoten bilden und festziehen. Fertig.

Zuletzt das Zusammenlegen. Auch hier gibt es unterschiedliche Techniken. Unsere Empfehlung:

Den Anzug ordentlich zurechtlegen. Die Hose einmal zusammenschlagen und auf die Jacke legen. Anschließend den kompletten Anzug einmal von links nach innen einschlagen. Dabei den überstehenden Ärmel einmal zurückklappen. Nun die rechte Seite einschlagen.

Anschließend kann er von unten nach oben zusammengerollt werden. Wahlweise kann man ihn auch je einmal von oben zur Mitte falten und einmal von unten und zuletzt komplett zusammenklappen.

Als letztes wird der Gürtel um das Bündel gewickelt und mit einem Doppelknoten fixiert. Fertig.

Wer es genauer nachlesen mag: Auf dieser Seite ist es sehr gut beschrieben:
http://karate-kampfkunst.de/Grundlagen/karate_Ausruestung.htm

Foto: Petra
Text: Petra    01.06.2016

Comments are closed.