Regeln im Kumite

Kumite: Regeln, Techniken und Aktionen
In diesem Monat war bei unseren beiden Vereinen Bushido Beelitz e.V. und Bushido Potsdam e.V. das Hauptthema verbotene Techniken und Aktionen bei unseren Kumite-Kämpfern. Kumite ist der Zweikampf. Damit sich niemand ernsthaft verletzt, müssen Regeln eingehalten werden. Schließlich machen wir Sport und keine Keilerei. Außerdem kann jeder beweisen, wie gut seine Körperbeherrschung ist.

Wichtig ist, Abstand zu halten:

Jodan (Gesichtsbereich)
⦁ Fußtechniken mindestens 10 cm
⦁ Alle anderen Techniken mindestens 5 cm

Chudan (Bauchbereich)
⦁ Fußtechniken mindestens 5 cm
⦁ Alle anderen Techniken mindestens 3 cm

Begriffserklärung:
⦁ Tsukami = Greifblock
⦁ Kinshi = Verboten
⦁ Shushin = Kampfrichter

Verbotene Angriffsziele
a) Augen (Angriff durch Nukite)
b) Halswirbelsäule nebst Schädelbasis
c) Kehle
d) Leistengegend und Unterleib
e) Gelenke

Verbotene Techniken:
⦁ Fegetechniken zum Knie oder zu den Fußknöcheln (Kinshi).
⦁ Angriffe mit Nukite (Kinshi).
⦁ Angriffe zur Schädelbasis (Kinshi).
⦁ Angriff zur Kehle (Kinshi).
⦁ Angriff zum Unterleib (Kinshi).
⦁ Greifen, klammern, drücken oder Körperstoß zum Gegner (Tsukami / Oshi).
⦁ Gefährliches Werfen oder gefährliche Techniken, um die Balance zu brechen (Kinshi)
⦁ Völliges Ignorieren des gegnerischen Angriffs, ohne eine Abwehrbewegung auszuführen.
⦁ Unsportliches Benehmen zwischen den Wettkämpfern, wie verbale Beleidigungen oder andere Provokationen.
⦁ Selbstdarstellung, Feiern oder ähnlich unschickliches Gehabe auf der Kampffläche.
⦁ Simulieren einer Verletzung oder ähnliches.
⦁ Ignorieren, sich widersetzen oder missachten von Anweisungen des Shushin.
⦁ Alle anderen Regelverstöße oder andere Aktionen, die hierin nicht ab gedeckt sind und die Abwicklung des Wettkampfes beeinträchtigen.

Hier kann man alles genauer nachlesen:
http://www.karate-dachverband.de/index_htm_files/Kumite-Regeln%20KiD-Stand_2016-01-03.pdf

Text: Petra 25.01.2017

Bookmark the permalink.

Comments are closed.